Die letzte Taschenlampe die Du kaufst!

Bei Aldi gibt es gelegentlich LED Taschenlampen für ein paar Euro Fuffzig. Gerade gab es wieder eine, die ‘LIGHTWAY® 350 Lumen’, für 7,99 Euro. Angeblich ist sie 350 Lumen hell. Das ist nicht schlecht und reicht für viele Anwendungszwecke aus. Sie hat sogar 2 Leuchtstufen: 25% und 100% Helligkeit. Dafür benötigt sie 4 AAA Batterien. Das bedeutet, wenn sie leer ist, muss man 4 neue AAA Batterien kaufen und die alten wegwerfen, bzw. entsorgen.

Für die meisten Menschen ist eine Taschenlampe etwas äußerst Banales. Man drückt einen Knopf und es leuchtet. Man drückt den Knopf noch einmal und das Licht ist wieder verschwunden. Für einige wenige Menschen ist eine Taschenlampe aber ein besonderer Fetisch, ihre Eigenschaften werden genüsslich seziert und aus dem Ergebnis erfolgt eine Platzierung in Bestenlisten. Für jene von Euch, die Spaß an hochwertigen und durchdachten Produkten haben, stelle ich Euch heute eine besondere Taschenlampe vor. Die Zebralight SC5w II ist vielleicht nicht die Allerbeste, aber auf jeden Fall eine der besten Taschenlampen, die es heutzutage zu kaufen gibt. Im Nachfolgenden erkläre ich, warum das so ist.

Größe

Die SC5w II ist sehr klein. Man kann sie in einer Hand verschwinden lassen. Durch die Verwendung von nur einer AA Batterie bzw. eines AA Akkus ist sie zwar etwas größer, als die oft auch als Schlüssellichtlampen verwendeten AAA Taschenlampen, aber besitzt durch die dadurch gegebene größere Energiekapazität auch viele Vorteile. Ihr Größe ist darum der beste Kompromiss aus universellen Verwendungsmöglichkeiten und  trotzdem noch klein genug sein um immer und überall mit hin genommen werden zu können.

Wasserdicht

Die SC5w II ist zwar keine Taucherlampe, trotzdem ist sie wasserdicht nach der Schutzart IPX 8, was bedeutet, dass sie 30 Minuten lang in 2 Meter Tiefe liegen darf, ohne dass dabei Wasser eindringen darf.

Stoßfest

Da das Gehäuse aus Aluminium besteht, ist die Lampe relativ schwer, wirkt dadurch in der Hand wie ein massives Stück Metall und übersteht auch Landungen auf einen gefliesten Boden, wie ich gelegentlich schon feststellen durfte.

Leuchtet sehr hell

Die SC5w II ist zur Zeit (2019) eine der hellsten Taschenlampen basierend auf dem AA Format. Die einzigen Konkurrenten kommen ebenfalls von Zebralight und sind nur darum heller, weil sie eine andere Lichtfarbe besitzen. Mit über 550 Lumen fegt sie die Aldi-Lampe locker vom Tisch. Auch am Fahrrad ist sie hell genug, genügt aber wohl nicht der StVZO. Allerdings kann die SC5w II nur 3 Minuten lang mit ihrer maximalen Leuchtstärke leuchten, danach wird sie zu warm und schaltet auf 407 Lumen herunter. Die kann sie dann noch eine halbe Stunde lang halten. Startet sie mit einem frischen Akku gleich mit 407 Lumen, kann sie diese Leuchtstärke immerhin 54 Minuten lang halten! Wie schon gesagt, sind 407 oder 550 Lumen sehr hell und in den allermeisten Fällen benötigt man gar nicht so viel Helligkeit. Bei einer mit der Aldi Lampe vergleichbaren Helligkeit, also 274 Lumen, leuchtet sie 1.5 Stunden lang.

Leuchtet sehr lange

Es scheint unglaublich, aber die SC5w II kann über 4 Monate lang mit einer Akkuladung leuchten! Ok, zugegeben, das macht sie nicht mehr mit ihrer maximalen Leuchtstärke. Sie glimmt dann eigentlich nur. Bei einer zum Lesen in einem Buch ausreichenden Helligkeit von 8.6 Lumen, kann sie 2 Tage (48 Stunden) lang ununterbrochen leuchten.

Power is nothing without control

Den Spruch bringt man üblicherweise mit PS-starken Autos in Verbindung. Diese haben oft mehr Leistung, als für einen durchschnittlichen Fahrer gut ist. Früher konnten nur Spitzenfahrer ein solches Fahrzeug adäquat steuern, heute machen das Launch-Control bzw. Antriebschlupfregelung und ESP für uns Durchschnittsfahrer möglich. Ganz ähnlich ist es bei der SC5w II. Wer einmal direkt den Plus- und Minuspol einer AA Batterie oder eines AA Akkus mit einem Draht verbunden hat (Achtung: Sehr gefährlich, bitte nicht ausprobieren), der weiß wie viel Energie darin stecken kann. Diese gilt es feinfühlig der LED in der Taschenlampe zuzuführen. Denn die LED ist recht empfindlich. Zuviel Spannung kann sie zerstören und zu wenig Spannung lässt sie einfach nicht leuchten. Ganz ähnlich wie ein Rallyfahrer mit Gaspedal und Lenkwinkel auf einem schmalen Grat aus Motorleistung und Querbeschleunigung jonglieren muss, gilt das hier bei der Steuerung der Spannung für die LED der SC5w II.

Damit die SC5w II diese preisverdächtigen Leistungen erbringen kann, besitzt sie eine hochwertige elektronische Schaltung, unter Fachleuten häufig auch Treiber genannt. Dieser Treiber ist ein Wunderwerk der Elektronik. Im Gegensatz zu sehr alten Taschenlampen, deren Elektronik aus nichts anderem als Batterie/Akku, Ein-/Aus-Schalter und der Glühbirne bestand, enthalten moderne Lampen mindestens den Treiber, der mindestens die von den Batterien/Akkus zur Verfügung gestellte Spannung so anpasst, dass damit die LED korrekt angesteuert werden kann. Oft ist auch ein Mikrocontroller enthalten, der dann zusätzliche Steuerungen und die Benutzerschnittstelle übernimmt. Diese elektronischen Schaltungen konsumieren aber auch Energie und darum ist es erstaunlich, wenn die SC5w II damit über 4 Monate auskommt und die LED dabei leuchten lässt.

Im Falle der SC5w II ist die erste Aufgabe dieser Schaltung, aus den lediglich und maximal 1.5 Volt der eingelegten Batterie oder des eingelegten Akkus über 3 Volt zu erzeugen, so dass die LED überhaupt leuchten kann. Die zweite Aufgabe ist es, die Spannung, bzw. den damit gesteuerten Strom so feinfühlig zu steuern, das die nachfolgenden 12 Helligkeitsstufen entstehen. Dabei sind besonders die beiden höchsten und die beiden niedrigsten hervorzuheben.

Alle Leuchtstufen:

  • 550 Lm (3 min)
  • 407 Lm (0.9 hr)
  • 274 Lm (1.5 hrs)
  • 166 Lm (2.8 hrs)
  • 92 Lm (4.9 hrs)
  • 46 Lm (9.6 hrs)
  • 21 Lm (21 hrs)
  • 8.6 Lm (48 hrs)
  • 3.2 Lm (4.2 days)
  • 1.1 Lm (14 days)
  • 0.33 Lm (50 days)
  • 0.09 Lm (4.3 months)

Zur Zeit gibt es keine andere Taschenlampe für AA Zellen, die aus einer einzelnen AA Zelle derart viel Strom heraus holen kann, dass sie 550 Lumen hell strahlen kann! Und mir ist auch keine Taschenlampe bekannt, die die gleiche AA Zelle so verwenden kann, dass lediglich 0.09 Lumen vorne aus dem Reflektor strahlen!

Bei der maximalen Helligkeit können sich die meisten Menschen noch vorstellen, wozu das gut sein soll. Es gibt viele Anwendungszwecke, bei denen man nicht genug Licht haben kann. Man denke an Anwendungen bei Polizei oder Feuerwehr. Aber was will man mit 0.09 Lumen? Das ist weniger als ein 1/6000stel der maximalen Helligkeit! Und dennoch verwende ich diese geringe Helligkeit gelegentlich in der Nacht, wenn ich zum Beispiel durch ein Geräusch geweckt werde und nachsehen will, was es verursacht hat. Denn wenn man lange im Dunkeln liegt, gewöhnen sich die Augen an die Dunkelheit und dann sind selbst 0.09 Lumen ausreichend, um sich grob orientieren zu können. Mag sein, dass auch das Militär dafür Anwendungen findet. Und das Geräusch bei uns verursacht meist die Katze, die manchmal lauthals nachts niest.

Benutzerschnittstelle (User Interface = UI)

Obwohl die SC5w II viele Funktionen bietet, lässt sie sich tatsächlich wie eine ganz normale Taschenlampe verwenden: Einmal auf den Taster drücken und die Lampe geht an. Noch einmal auf den Taster drücken und die Lampe geht wieder aus. Hält man den Taster allerdings beim Einschalten einen  Moment länger, so geht sie zwar auch an, leuchtet aber mit einem anderen Helligkeitspegel! Dass ist für viele Anwender schon des Guten zu viel. Und wenn Sie sich zu diesen Anwendern zählen, brauchen Sie hier im Text nicht weiter lesen und suchen sich besser einen anderen schönen Artikel von mir aus.

Den anderen, die sich von so einem Verhalten einer Taschenlampe nicht abschrecken lassen, sei im Nachfolgenden kurz erklärt, wie sich die vielen Funktionen der Lampe nutzen lassen. Grundsätzlich kennt die SC5w II 3 verschiedene Modi:

  • Mode 1 – Den Taster einmal kurz drücken.
  • Mode 2 – Den Taster zwei Mal kurz hintereinander drücken.
  • Mode 3 – Den Taster etwas länger drücken.

Leuchtet die Lampe anschließend, kann man den Taster zwei Mal schnell drücken und die Lampe schaltet in eine andere Helligkeitsstufe um. Das heißt, dass die SC5w II jederzeit über 6 verschiedene Leuchtstufen verfügt, die in Sekundenbruchteilen ausgewählt werden können. Leider funktioniert das in der Praxis dann doch nicht so gut, wie sich Zebralight das vorstellt. Immer wieder gerate ich durcheinander und erwische eine andere Leuchtstufe, als die, die ich gerade gerne gehabt hätte.

Individuelle Anpassung

Bei der Auslieferung ist die Lampe so eingestellt, dass die hellste Leuchtstufe bei einmaligem Druck auf den Taster ausgewählt wird. Wie schon geschrieben, ist das sehr hell und der Druck auf den Taster ist das Üblichste, was man mit einer Taschenlampe als erstes macht! Schaut man dabei versehentlich direkt in den Reflektor, ist man die nächsten Minuten blind!

Zum Glück – und das geht erst mit dem neuesten UI – kann man die SC5w II mittlerweile komplett um konfigurieren. Dabei muss man noch nicht einmal die Original-Konfiguration (G5) ändern, sondern schaltet sie einfach auf eines von zwei zusätzlichen Einstellungen-Sets (G6 und G7) um. Dieses kann anschließen neu konfiguriert werden. Und während bei dem originalen Set bei einmaligen Druck stets zuerst die hellen Stufen ausgewählt werden, ist es bei individueller Konfiguration möglich, jeder der 6 einzelnen Stufen eine der 12 Helligkeitsstufen zu geben!

Das habe ich ausgenutzt um die Lampe so zu konfigurieren, dass sie bei einmaligem Tastendruck in der niedrigsten Helligkeit an geht. Nachfolgend führe ich die von mir gewählten 6 Helligkeitsstufen auf und erkläre, warum ich sie gewählt habe.

  • Stufe 1 – 0.09 Lumen (Für nächtliches Aufstehen, Theater und wenn ich sie im Dunkeln irgendwo ablege und wiederfinden will.)
  • Stufe 2 – 0.33 Lumen (Für nächtliches Aufstehen und wenn es einen Tick heller sein darf.)
  • Stufe 3 – 21 Lumen (Wenn ich noch nicht geschlafen habe und im Dunkeln durch das Haus gehe.)
  • Stufe 4 – 92 Lumen (Genug Licht für viele Aufgaben und leuchtet trotzdem lange genug.)
  • Stufe 5 – 274 Lumen (Es muss eine Zeit lang richtig hell sein, zum Beispiel beim nächtlichen Fahrrad fahren.)
  • Stufe 6 – 550 Lumen (Angebermodus, um die Aldi Lampen Käufer zu ärgern. 🙂 )

Lichtfarbe

Viele LED Lampen besitzen eine LED, die zwar sehr hell, aber auch eine sehr kalte Lichtfarbe hat. Dies ist bei der SC5w II nicht der Fall. Zebralight verkauft sie als ‘Neutral White’ und in der Praxis ist das Licht ein wenig wärmer, als das von vielen anderen Taschenlampen. Ich finde dieses Licht angenehmer, die damit angestrahlten Dinge zeigen eine natürlichere Farbe und dies kommt mir auch beim nächtlichen Mountainbiken entgegen, ich meine dadurch die Bodenbeschaffenheit besser erkennen zu können und damit sicherer zu fahren.

Stromversorgung

In die SC5w II passen sowohl AA Batterien als auch AA Akkus. Die meisten AA Batterien können nicht so viel Strom abgeben wie ein AA Akku. Darum ist es für maximale Helligkeit am besten, wenn man die Lampe mit einem AA Akku versorgt. Einer der besten AA Akkus ist der ‘eneloop pro’ von Panasonic. Das ist auch der Akku, mit dem die genannten Helligkeitswerte und Laufzeiten ermittelt worden sind. Mit anderen Akkus, bzw. Batterien, werden diese Werte vermutlich nicht ganz erreicht.

Trotzdem läuft die SC5w II natürlich auch prima mit einer AA Batterie. Es ist also auch eine prima Taschenlampe für Reisen, denn AA Batterien kann man im Notfall überall kaufen. Wer die Lampe auf eine der unteren Helligkeitsstufen stellt und nur gelegentlich nutzt, kann aber bestimmt auch eine mehrwöchige Reise mit nur einer Batterie überstehen. Bei 8.6 Lumen sollten 4 Wochen 1-stündige tägliche Verwendung möglich sein.

Fazit

Es ist unschwer zu erkennen, dass die Zebralight SC5w II eine Lampe ist, die sehr viele Anwendungen abdeckt. Sie kann sehr hell und sehr lange leuchten, sie ist widerstandsfähig und wasserdicht und sie ist so klein, das man sie immer dabei haben kann. Kurz: Es ist die letzte Taschenlampe, die ihr in Eurem Leben noch benötigt! 🙂

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.