Fortnite – Epische Siege für Boomer

Motivation

Wer sich für das Thema interessiert, aber den Text nicht lesen möchte, sei auf nachfolgendes Youtube Video verwiesen, indem ich den Text spreche:

Warum überhaupt Computerspiele spielen?

Grundsätzlich ist Spielen ein Bestandteil von Kultur und Evolution. Spielen ist im Grunde existentiell wichtig für die Weiterentwicklung der Menschheit. Spielen fördert das kreative Denken und kann so helfen Neues zu entwickeln. Dabei regt es das Gehirn zu neuem Vernetzen an und ist damit sicherlich ein guter Training gegen vorzeitige Verblödung. Ob das alles auch für Fortnite gilt, sei einmal dahingestellt. Aber letztlich entspannt spielen und ermöglicht eine Auszeit vom Alltag.

Warum aber gerade Fortnite? Viele aus meiner Altersgruppe kennen Fortnite vor allem von ihren Kindern, die es leidenschaftlich gerne spielen und darüber manchmal vergessen, dass es auch noch einen Alltag in der Realität gibt. Wer seinen Kindern einmal beim Spielen zu sieht, bekommt im ersten Moment den Eindruck, dass dem rasanten Geschehen auf dem Monitor kaum zu folgen ist. Vermutlich der Grund, warum sich anschließend die meisten von dem Spiel wieder abwenden, ohne überhaupt auch nur einen ernsthaften Versuch unternommen zu haben, das Spiel ansatzweise zu verstehen. Wer erinnert sich an ‚Räuber und Gendarm‘ aus seiner Jugend? An das Gefühl das Ihr dabei gehabt habt? An diese Mischung aus Verstecken und Fangen, an die Erregung, kurz vor dem Abschlagen des Gegners? Die gleichen Gefühle werdet Ihr haben, wenn Ihr Euch auf Fortnite einlasst. Eure Jugend wird zurück kehren.

So oft ich mit anderen Menschen Spiele gespielt habe, bei denen es darum geht gegen andere Menschen zu gewinnen, sei es Mensch ärgere Dich nicht, Monopoly, Schach oder Age of Empires, so oft habe ich beobachtet, wie sich die Gewinner riesig gefreut und die Verlierer mega geärgert haben. Es ist etwas in uns, das uns tiefe Befriedigung empfinden lässt, wenn wir gegen andere Menschen gewinnen und wir uns in Grund und Boden ärgern, wenn wir verlieren. 🙂 Es ist dieses Messen mit echten Menschen, welches in uns derart drastische Gefühle auslöst. Wer sich diesen Gefühlen nicht aussetzen will, für den ist Fortnite möglicherweise kein geeignetes Spiel. Für diese Menschen sind zum Beispiel Red Dead Redemption 2 oder Planet Zoo besser geeignet. Für die Menschen, die es ertragen können, öfters einmal nicht der Gewinner zu sein, sich aber im Falle eines ‚Epischen Sieges‘ – wenn sie also von 99 anderen Mitspielern der einzige Überlebende sind – unbändig freuen zu können, sollten sich einmal in Fortnite versuchen. Übrigens dauert ein Fortnite Match bis zum epischen Sieg maximal 25 Minuten. Die meisten Spieler sind natürlich schon früher fertig. 🙂

Fortnite als Eltern

Seid Ihr ein schlechtes Vorbild für Eure Kinder wenn Ihr Fortnite spielt? Wahrscheinlich nicht! Denn Ihr könnt Euren Kindern zeigen, dass ihr Euch für ihre Welt interessiert und dabei feststellen, dass das gar nicht einmal so uninteressant ist. Vielleicht könnt Ihr ab und zu sogar gemeinsam mit ihnen spielen? Dann verbringt Ihr wertvolle Zeit mit ihnen. Ist zwar nicht wie gemeinsam einen Legokran bauen, aber immerhin. Und Ihr könnt zeigen, dass Ihr zwar ab und zu spielt, trotzdem aber andere Dinge nicht aus den Augen verliert.

Eure Kinder sind Euch in Bezug auf Reaktionsvermögen, präziser Mausbewegung und was reaktionsschnellen Kampf betrifft, bei weitem überlegen. Da könnt Ihr nichts dran machen, das ist einfach die Natur. In diesem Video geht es darum, wie Ihr trotz diesem Nachteil einen epischen Sieg machen könnt.

Übersicht

Das Spielprinzip: In Fortnite springen 100 Spieler aus einem fliegenden Bus auf eine Insel herunter. Alle Spieler sind Feinde und es gewinnt der Spieler, der alle anderen überlebt. Also wie in ‚The Hunger Games‘ mit Jennifer Lawrence. Damit nicht der erste eingesteckte Treffer Euer Spiel schon beendet, besitzt Ihr ‚Leben‘, ein Reservoir, das am Anfang zu 100% gefüllt ist. Je nach dem wie gut der Gegner Euch getroffen hat, wird von diesem Reservoir ein gewisser Prozentsatz abgezogen. Ist es leer, seit Ihr tot. Es gibt ein zweites Reservoir, welches ‚Schild‘ genannt wird. Es ist am Anfang leer. Ihr könnt es aber im Verlauf des Spiels füllen. Die beiden Reservoirs werden am Bildschirm unten als grüner (Leben) und blauer Balken (Schild) dargestellt. Das coole am Schild ist, das wenn Ihr getroffen werdet, erst einmal das Schild aufgebraucht wird, bevor es an Euer Leben geht.

Das Land ist anfangs groß genug, dass Ihr Euch locker darauf verstecken könnt. Allerdings bleibt es nicht so groß. Nach ein paar Minuten entwickelt sich rund um die Insel eine Art Wirbelsturm, der das Spielfeld verkleinert. Nur der kreisrunde Innenbereich des Sturms, auch ‚Auge des Sturms‘ genannt, garantiert Euch jetzt noch Leben. Holt der Sturm Euch ein, so wird Euer Leben Reservoir schnell geleert. Achtung, für den Sturm spielt das Schild Reservoir keine Rolle! Dieser Vorgang wiederholt sich im Verlauf des Spiels mehrfach mit einem immer kleiner werdenden Kreis. Durch den Sturm ist eine Spielrunde in Fortnite auf etwa 20 Minuten begrenzt. Ihr müsst nicht verzweifeln, wenn Euch einmal der Sturm erreicht hat. Geht so geradlinig wie möglich auf den Rand der sturmfreien Zone zu und wenn Ihr Ihn erreicht habt, gönnt Euch sofort ein Medkit! Wenn Ihr genügend Medkits besitzt, so könnt Ihr auch im Sturm versuchen Euer Leben wiederherzustellen. Da aber das Auffüllen einige Sekunden Zeit kostet, müsst Ihr das rechtzeitig machen. Wenn Ihr nur noch 20% Leben habt, ist es höchste Zeit dazu.

Strategie

Jetzt erkläre ich Euch, wie man strategisch vor geht, um bei Fortnite einen epischen Sieg zu erringen, auch wenn man schon lange über 50 Jahre alt ist. Um in diesem Alter zu siegen, ist es wichtig strategisch vorzugehen und sich nicht allein auf seine Reflexe zu verlassen. Es gilt alles zu tun, um möglichst in das Endspiel zu gelangen und das heißt, alle für das Überleben notwendige Wahrscheinlichkeiten zu maximieren.

  • Nicht gleich am Anfang getötet zu werden

  • Möglichst nicht gesehen zu werden

  • Maximal geschützt zu sein

  • Gute Waffen besitzen

Zuerst ist es wichtig zu verstehen, das man für einen epischen Sieg auf keinen Fall besonders viele Kills benötigt. Also besonders viele Gegner tötet. Man kann sogar gewinnen, wenn man überhaupt niemanden tötet.

Mit diesem Wissen gerüstet, ist es sogar sinnvoll, allen Gegnern möglichst aus dem Weg zu gehen. Das hat neben dem Vorteil von ihnen nicht erwischt zu werden, den weiteren Vorteil, dass die Gegner sich gegenseitig töten! Also anstatt schon am Anfang von einem starken Gegenspieler getötet zu werden, erhöht man so die Chance, dass die spielstarken Gegner sich gegenseitig umbringen! Das ist wirklich wichtig. Wie oft war ich schon unter den letzten 25 Spielern, hatte erfolgreich gelootet (was damit gemeint ist erkläre ich gleich), sehr gute Waffen und fühlte mich stark und sicher. Dann habe ich den Fehler begangen, einen wirklich guten Spieler anzugreifen, nur weil er mich noch nicht gesehen hatte oder ich hinter ihm war. Das Ende vom Lied war, dass er mich gekillt hat, oder aber, ich ihn knapp gekillt habe, aber ein anderer in der Nähe befindlicher Spieler dann leichtes Spiel mit mir hatte, da ich durch den Kampf sehr viel Schild und Leben verloren hatte.

Wie erhöht man seine Überlebenswahrscheinlichkeit? Ihr sorgt dafür, dass Ihr beim Sprung aus dem Bus nicht in ein Gebiet springt, in dem aller Wahrscheinlichkeit nach auch viele andere Spieler landen werden. Das wird im Normalfall immer am Rand des Spielfelds sein. Ihr könnt Eure Wahrscheinlichkeit fürs Überleben weiter steigern, wenn ihr noch vor dem Absprung mit der Taste ‚M‘ (Map) einen Blick auf den Weg des Busses über die Karte werft. Die meisten Spieler werden nicht all zu weit von der Busstrecke auf der Karte landen. Wenn Ihr also noch sicherer sein wollt, dass Euch nicht sofort nach der Landung jemand erschießt, so springt und fliegt Ihr möglichst weit von der Busstrecke entfernt an den Rand der Karte. Wenn Ihr Euch einmal ein paar Stellen ausgesucht habt, so wählt diese, nach Möglichkeit, immer wieder. So lernt Ihr sie gut kennen und wisst, wo Ihr Loot findet.

Das bedeutet natürlich auch, dass Ihr den Sturm immer im Blick haben müsst. Das ist aber einfacher, als gleich nach der Landung gegen zig Gegner kämpfen zu müssen.

Eine grundsätzliche Strategie ist es, möglichst immer am Rand des Sturms zu bleiben und sich mit dem Sturm langsam dem Endspielbereich zu nähern. Denn das bedeutet im Allgemeinen auch, dass hinter Euch keine oder nur wenige Gegner sind!

Manchmal ist da natürlich doch jemand oder ein Bot tobt herum. Dann müsst Ihr diese Hürde halt nehmen und ihn töten. Anschließend habt Ihr aber normalerweise etwas Ruhe um entspannt zu looten.

Looten

Was ist eigentlich Looten? Mit Looten ist das Aufsammeln von allerlei für das Spiel nützlichen Dingen gemeint. Wer trotz extrem passivem Spiels einmal in einen Zweikampf gerät und diesen erfolgreich übersteht, der hat meist so viel ‚Leben‘ und ‚Schild‘ verloren, dass er im nächsten Kampf mit Sicherheit stirbt. Darum ist es wichtig, von Anfang an darauf zu achten, dass Ihr Leben und Schild nach einem Kampf wieder auffüllen könnt. Dazu sofort nach der Landung herum laufen und nach ‚Loot‘ suchen. Das sind zum Beispiel herumliegende Waffen, aber auch Verbände , Medkits, kleine und große Schildtränke. Mit Verbänden und Medkits könnt Ihr Euer Leben wieder auffüllen und mit kleinen und großen Schildtränken den Schild füllen!

Ihr habt 5 Speicherplätze am Körper, die Ihr sinnvoll auf Waffen, Lebens- und Schildfüller aufteilen könnt. Ich empfehle maximal 2 Waffen, einen Platz für bis zu 3 Medkits und die beiden verbleibenden Plätze für kleine Schildtränke und Schildtränke. Ihr könnt auch mit Saufpacks und dem Früchtekram experimentieren, aber da kenne ich mich nicht so gut aus. Mit einem Set von 2 Medkits, 2 Schildtränken und 4 kleinen Schildtränken, könnt Ihr Euer Schild und Leben 2 Mal komplett auffüllen.

Es gibt auch andere Strategien. Zum Beispiel anstatt Medkits und Schildtränken, vor allem Verbände und kleine Schildtränke zu verwenden. Der Vorteil dabei ist das wesentlich schnellere Aufladen. Das kann in einem heißen Kampf von Vorteil sein, da man so nach einem schweren Treffer schneller wieder schussbereit ist! Da unsere grundsätzliche Strategie aber sowieso eher passiv ist und wir darum Kämpfen aus dem Weg gehen, halte ich meine vorgeschlagene Ausrüstung für besser.

Ich kenne die Waffen nicht genau, aber Ihr solltet eine Kombination aus 2 Waffen mit gegensätzlichen Charakter nehmen. Also zum Beispiel eine Nahkampfwaffe wie eine Schrotflinte und ein Scharfschützengewehr. Ich nehme aber auch gerne ein gutes Sturmgewehr als meine Hauptwaffe. Ihr solltet auf jeden Fall Waffen nehmen, mit denen Ihr vertraut seit und gut umgehen könnt. Mit dem Sturmgewehr muss ich meinen Gegner normalerweise mehrmals hintereinander treffen, damit er stirbt. Das Sturmgewehr erlaubt es aber auch, sehr schnell hintereinander zu schießen, was bei weitem nicht bei jedem Gewehr der Fall ist. Bei der Schrotflinte dauert es immer ein wenig bis der nächste Schuss möglich ist. Zeit genug für Euren Gegner Euch ins Nirwana zu befördern. Seit Ihr in einem Kampf mit dem Gegner, so sucht Euch Deckung und bewegt Euch hin und her, so dass er Euch nicht gleich mit dem ersten Schuss weg pusten kann.

Versucht nach der Landung sofort mit den ersten gefundenen kleinen und großen Schildtränken oder Saufpacks Euren Schild aufzufüllen! Damit vergrößert Ihr augenblicklich wesentlich Eure Chance den ersten Treffer eines Gegners auszuhalten und vielleicht noch schnell eine Deckung zu finden!

Mittelspiel

Wenn Ihr Euch am Anfang im Bus Euer Landegebiet ausgesucht habt, wisst Ihr nicht, ob der erste durch den Sturm verkleinerte Spielbereich ganz in der Nähe oder weit von Eurem Landeplatz entfernt sein wird. Doch nachdem ihr etwas gelootet habt, hängt Euer weiteres Vorgehen von der Platzierung dieses Bereichs ab. Ist er in der Nähe, könnt Ihr entspannt bleiben und in Ruhe weiterlooten. Ist er allerdings weit weg, dann gilt es Euern Spielcharakter schon bald in seine Richtung zu bewegen. Sonst könnte es sein, dass der Sturm Euch einholt und das Spiel schnell zu Ende ist.

Wenn Ihr den Anfang überstanden und Euch mit Looten gut gerüstet habt, gilt es bis zum Endspiel durchzuhalten. Das muss gar nicht schwer sein. Bleibt immer am Rand des Spielfeldes, also an der Sturmgrenze und zeigt Euch möglichst niemandem. Wenn Ihr einmal einen anderen Spieler seht, so lasst Euch nicht dazu verleiten ihn anzugreifen. Er könnte stärker als Ihr sein und vor allem, er kann andere Gegner ausschalten!

Am besten versteckt Ihr Euch eine Zeit lang in einem Gebäude oder in einem Busch. Achtet darauf, dass Euch der Sturm nicht erwischt und bewegt Euch rechtzeitig bei jeder Spielfeldverkleinerung zum nächsten Versteck.

Endspiel

Wenn Ihr es so geschafft habt, unter die letzten 10 Spieler zu kommen, fängt die Sache an interessant zu werden. Ich versuche jetzt immer noch möglichst unsichtbar zu bleiben und bewege mich unter ständigem Sichern nach allen Seiten vorsichtig weiter. Auf dem Weg zum jetzt sehr kleinen Spielfeld nutze ich jede Deckung aus. Befindet sich im Spielfeld ein Haus oder ein Busch, dann verstecke ich mich dort. Wenn nur noch 3 Spieler übrig sind, versuche ich heraus zu finden, wo sie sich befinden und versuche eine Deckung zu finden, von der aus ich beide Spieler sehen kann. Nun warte ich, bis nur noch 2 Spieler existieren. Mein Gegner und ich. Was jetzt passiert, hängt sehr vom Gegner ab.

Mit viel Glück rechnet der Gegner überhaupt nicht mit Eurer Position und verhält sich für einen Moment ruhig. Dann könnt Ihr versuchen ihn mit einem Scharfschützengewehr niederzuschießen.

Manche Gegner bauen ununterbrochen endlose Turmfestungen, dann kann man versuchen die untersten Mauern wegzuhacken, bis er hinunter fällt und sich stellt. Wenn er gut ist, heißt es blitzschnell von der Hacke zur Waffe zu wechseln und ihn zuerst zu erwischen.

Habt Ihr den Gegner getroffen und er ist nicht tödlich getroffen, kann es sein, dass er auf Euch zu rennt und töten will. Dann heißt es kämpfen und mit einer Kaskade von Ausweichen, Springen und Schießen den Gegner zu erledigen.

Ist es aufgrund der umgebenden Architektur nicht möglich den Gegner zu erschießen, könnt Ihr warten bis sich auch das letzte Fitzelchen Spielfeld zusammen zieht, um im richtigen Moment ein Medkit zu verbrauchen. Mit etwas Glück hält man dann die entscheidende Sekunde länger als der Gegner durch und hat gewonnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.