Abschied vom Lake Tahoe

29.06.2024, Eagle Point Campground

Gestern waren wir plötzlich sehr müde und sind gegen 9:30 Uhr zu Bett gegangen. Da war die Geburtstagsparty einer Mädchengruppe gegenüber noch in vollem Gange. Der Bus ist im Laufe des Nachmittags ziemlich aufgeheizt und wir haben die Temperatur am Abend nicht komplett herunter bekommen, so das es im Auto noch recht warm war. Trotzdem bin ich recht schnell eingeschlafen. Um 1:00 Uhr wache ich auf und die Mädchen sind immer noch am Feiern. Um 1:30 Uhr und um 5:30 Uhr gibt es Bärenalarm jeweils etwa einen Platz von uns entfernt, den ich aber nicht mitbekomme, weil ich schon wieder fest schlafe,

Heute morgen wollen wir solange am Bus bleiben wie es die Temperatur zu lässt. Dann gehen wir wandern. Leider gibt es hier kein Internet und ich kann keine internetrelevanten Dinge tun, dafür aber ein bisschen meine Texte überarbeiten. Mein Frau organisiert derweilen unser Gepäck etwas um und sortiert und reinigt teilweise den Inhalt der Bärenkiste.

Am Spätvormittag kommt noch Thomas, von Beruf Vermessungstechniker, und fragt uns nach dem Bus. Er arbeitet hier und ist jetzt am Wochenende unterwegs die USA zu erkunden. Wenig später kommt noch ein Engländer vorbei und ist ebenfalls erstaunt über den modernen VW Bus in den USA und will wissen wie der hierher kommt.

Mittags gehen wir den Rubicon Trail zum Eagle Fall und dann zur Vikingsholm Castle. Das ist direkt am Ufer in der Emerald Bay. Dort kaufen wir uns jeweils ein Eis, setzen uns auf einen Stein neben der Vikingsholm Castle und sehen dem Treiben zu. Später sucht meine Frau ihren Hut. Die Nachfrage bei der Verkäuferin des Andenkengeschäftes, wo wir auch das Eis bekommen haben, ergibt den Hinweis, dass ein Junge den Hut aufgehoben hat und möglicherweise noch im Gebäude ist. Wir finden den Jungen dann gleich draußen und er gibt uns mit Unterstützung seiner Mutter den Hut wieder, sieht aber ein bisschen enttäuscht aus. Ich kaufe mir noch ein Eis und wir setzen uns auf eine Bank direkt am Ufer. Dort gibt es eine Sandbank und mit einem Motorboot gekommene Männer stehen darauf, trinken aus Dosen und hören Musik aus dem Boot.

Dann gehen wir wieder zurück, sitzen ein letztes Mal auf einer Bank am Weg, von der man über den Lake Tahoe sehen kann, gehen noch einen speziellen Aussichtsweg und dann zurück zum Van. Dort packen wir etwas um, nehmen den gefundenen Campingstuhl und gehen ein letztes Mal zum Strand hinunter zum Baden und Sonnen. Es ist mehr oder weniger der letzte Tag der Urlaubszeit von meiner Frau und wir hängen unseren Gedanken nach.

Dann geht es zurück zum Van, 2 Dosen kochen, bisschen Schuhe sauber machen, duschen und ab in den Van, da es tatsächlich kühl wird und Mücken ins Auto vordringen wollen. Einen Platz weiter ist eine Gruppe Columbianer angekommen, die sich auf dem Weg zum Restroom leider kein bisschen für unsere Privatsphäre interessieren und immer wieder dicht am Bus vorbei gehen. Später suchen sie auf allen Plätzen nach Feuerholz und sind sehr laut.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert